Novalja Ferienwohnungen

Stadt Novalja

Luftaufnahme Novalja

 

Mit rund 3500 Einwohnern ist Novalja die zweitgrößte Stadt. Zu finden ist sie auf der Insel Pag und gehört politisch zur Gespannschaft Lika-Senji. Sucht man Novalja oder die Insel Pag auf dem Globus, dann sollte man sich in die Richtung Norddalmatien bewegen. Andere meinen auch, dass sie zur Kvarner Bucht dazugehört.

Der Tourismus beherrscht hier vor allem die Städte Novalja und Pag. Besonders in den Sommermonaten werden sie gerne besucht und locken zudem Gäste mit einer vorzüglichen Gastronomie. Aber auch nachts hat die Insel viel zu bieten, sodass die Party am Strand Zrce legendär ist. Zu finden ist der Strand ca 3,5 km von Novalja entfernt und bietet genauso viel Spaß und Aktion, wie beispielsweise die Insel Ibiza. So treten hier ebenfalls Top DJs der House Szene auf und locken so rund 10.000 Urlauber an.
 

 
Der Haupthafen liegt im Zentrum von Novlja, direkt am Hotel Loza. Es ist die Anlegestelle für Katamarane und Ausflugsboote, die Novalja mit Rijeka verbindet. Die meisten Boote können hier ohne Probleme anlegen, denn im Hafenbecken herrscht ein guter Tiefgang. Die besseren Boote ankern jedoch am Yachthafen, der sich etwas weiter entfernt befindet. Der Hafen ist durch eine 100m lange, aufgeschüttete Steinmole umgeben und schützt so die ankernden Fischerboote und Yachten. Für die teuren Schiffe soll es bald einen noch besseren Yachthafen geben, der bereits in Planung ist.

Möchte man geschichtlich in die Insel eintauchen, dann dürfen historische Sehenswürdigkeiten dabei nicht fehlen. Sehenswert ist das römische Aquädukt. Es ist unterirdisch gelegen und reich vom, Stadtzentrum Novalja bis nach Caska, da es mit einer Maße von mehr als einem Kilometer recht lang ist. Datiert wurde diese Sehenswürdigkeit auf das 1. Jahrhundert. Möchte man es besichtigen, dann führt der Weg direkt zum Stadtmuseum. Im Keller des Museums liegt der Eingang des Aquädukts. Weitere Sehenswürdigkeiten sind vor allem die vielen historischen Denkmäler. So findet man bei einer Sightseeingtour unter anderem Basilisken aus dem 4. Jahrhundert oder Teile von alten Wasserleitungen und alte Inschriften aus vergangenen Zeiten. Im Zentrum der Stadt steht die katholische Pfarrkirche St. Katharina sowie die Kirche Jungfrau Maria.

Bevor Touristen der Stadt den Reichtum brachten, lebten die Einheimischen hauptsächlich von der Fischerei. Ebenso wurde Wein angebaut, eine Schafzucht betrieben und der Ackerbau sorgte für den Lebensunterhalt der Menschen. Dank einer verbesserten Infrastruktur wurde die Insel immer mehr erschlossen und die Touristen konnten kommen. Zudem gibt es besonders im Sommer viele Jobs, die junge Menschen veranlasst, auf die Insel zu reisen. Aufgrund der hohen Nachfrage werden immer neue Ferienwohnungen gebaut. Zieht man einen Vergleich, wie die Insel Pag vor zehn oder zwanzig Jahren war mit heute, dann kann man einen enormen Wandel feststellen.

 


Größere Kartenansicht